Kurzarbeitergeld-Online-Rechner Monatsgehalt

Kurzarbeitergeld für Monatsgehalt

Sie sind von der Kurzarbeit betroffen und haben mit Ihrer Gehaltabrechnung das erste Mal die Position Kurzarbeitergeld auf Ihrer Abrechnung?

Dann sieht Ihre Abrechnung vielleicht so aus:

Abrechnung Beispiel: Kurzarbeitergeld bei Monatsgehalt
Abrechnung Beispiel: Kurzarbeitergeld bei Monatsgehalt

Dass, was jetzt immer passiert, ist Folgendes: Sie sehen die 56,00 Stunden und die 360,89 €.

Als „Mathematiker“ werden sofort im Kopf die 360,89 € durch 56 Std. geteilt, grob 6 €/Stunde, Ihre erste Spontanreaktion: „Was soll das denn, …, hier stimmt doch was nicht! Das ist viel zu wenig“

Zur Beruhigung: Alles richtig, nur total missverständlich dargestellt. Ihr ausgewiesenes Gehalt ist für die Anwesenheitszeit, die 56 Std. sind Abwesenheitszeit. Sie haben also Geld für Ihre Abwesenheit bekommen.

Abrechnung Beispiel: Kurzarbeitergeld bei Monatsgehalt
Abrechnung Beispiel: Kurzarbeitergeld bei Monatsgehalt

Im roten Kreis liegt der Unterschied. L bedeutet so viel wie brutto und F bedeutet so viel wie netto. Also Äpfel mit Birnen verglichen.

Trotzdem wird man den schlechten Beigeschmack irgendwie nicht los, weil 6,44 €/Std. doch eher ein Betrag ist, der durch Steuerklasse, Kinder und Abgaben nicht wirklich gut zu erklären ist, nämlich gar nicht. „Nicht versuchen, kommt nur Quatsch bei raus.“

Das Kurzarbeitergeld bezieht sich auf die Differenz zwischen regulärem Netto und reduziertem Netto.

Leider stehen nicht alle erforderlichen Angaben direkt ablesbar in Ihrer Abrechnung, wäre ja auch zu einfach. Man kann sie aber errechnen.

Als Erstes braucht man dazu die Bruttowerte:

Reguläres Brutto = reduziertes Gehalt / (Soll-Monatsstd. – Kurzarbeitergeld-Std.) x Soll-Monatsstd. = 2.386,36 € / (176 Std. – 56 Std. ) x 176 Std. = 3.500 € oder schauen Sie in Ihre letzte Abrechnung.

Reduziertes Brutto = ablesbar auf der Abrechnung = 2.386,36 €

Zur Ermittlung der Nettobeträge benötigt man die Höhe der Abgaben. An dieser Stelle machen wir es uns einfach und tippen die beiden Bruttowerte in den Kurzarbeitergeld-Rechner ein, ergänzen die Angaben um die Steuerklasse, Kinder und die Region und schon stehen uns alle erforderlichen Daten praxistauglich zur Verfügung.

Abrechnung Beispiel: Kurzarbeitergeld bei Monatsgehalt
Abrechnung Beispiel: Kurzarbeitergeld bei Monatsgehalt

Zusammenfassung:

Der Kurzarbeitergeld-Rechner zeigt uns die 360,89 €, also alles richtig in Ihrer Abrechnung.

Was zeigen uns die Daten noch:

Sie erhalten ein Netto-Entgelt von 1.992,27 € statt regulär 2.232,86 €, dass bedeutet ein Verlust von 240,59 €. Ohne Kurzarbeitergeld hätten Sie einen Verlust von 601,48 €.

Statt 176 Std. brauchten Sie „nur“ 120 Std. arbeiten, also 31,8% weniger. Ihr finanzieller Verlust betrug aber „nur“ 10,7%.

Ist Kurzarbeit jetzt gut oder schlecht? Weder noch … sie ist leider erforderlich.